Wir wissen nicht, wer hier die Medienbildung dringender benötigt – der Redakteur des „Südkurier“, der Gemeinderat, oder die Schulleitung der Grundschule in Fahrnau?  Uns erscheint sie auf jeden Fall vonnöten zu sein, nicht nur in der Grundschule.

Zitat aus diesem Artikel des Südkurier  vom 22. Januar 2016:

Früh übt sich der richtige Umgang mit Laptop, Smartphone, Computer, Facebook und Co.: Diesem Gedanken folgend wäre die Grundschule Fahrnau gerne bereit, im Landkreis eine Vorreiterrolle einzunehmen und sich für das Referenzschulmodell „Medienbildung in der Grundschule“ zu bewerben.

Smartphones und Facebook für Grundschüler?? Um sich bei Facebook registrieren zu dürfen, muss man mindestens 13 Jahre alt sein, und seit einiger Zeit wird sogar diskutiert, diese Altersgrenze auf 16 Jahre zu erhöhen. Das sollte einem Zeitungsredakteur, der einen solchen Artikel verfasst, bekannt sein – hatten wir naiverweise angenommen.

Um eine Vorreiterrolle in der Medienbildung einzunehmen, muss eine Schule jedenfalls nicht warten, bis sie „Referenzschule Medienbildung“ wird – die Eltern einbeziehen, Experten einladen mit Tipps zu alltäglichen Fragen usw, das geht auch alles, ohne Referenzschule zu sein – darauf sollte nicht gewartet werden, weder in Fahrnau noch sonstwo.