Archiv für den Monat: Februar 2015

Nochmal zu digitalen Medien im Unterricht

Heute gab es eine Presseaussendung der Initiative „Digitale Bildung neu denken“ zu ihren Aktivitäten auf der bevorstehenden Bildungsmesse didacta. Zitat:

Die Experten-Gesprächsrunde „Wie Medien individualisiertes Lernen ermöglichen“ oder die Live-Lehrerfortbildung zum Thema „Wie Technologie und Didaktik sich ergänzen“ sind nur zwei  Programmhighlights am Messestand der Initiative (Halle 23, Stand A42). In Podiumsdiskussionen, Vorträgen, Gesprächen und vielen Beispielen aus der Praxis stehen dort die Chancen und Möglichkeiten digitaler Medien in der Bildung im Mittelpunkt.

Selbstloses Engagement einer Initiative, die die Bildungswelt verändern möchte?

Wer sich die Mühe macht und die Webseite der Initiative besucht, findet im Impressum eine PR-Agentur, die den Auftritt der Initiative umsetzt. Verantwortlich für den Inhalt aber ist – die Samsung Electronics GmbH.

Es geht darum, Menschen zu ermöglichen, ihre Talente und Potenziale voll auszuschöpfen. Bildungsgerechtigkeit, soziale und berufliche Integration im Zusammenhang mit Migration und Bildung von Anfang an stehen im Mittelpunkt.

(aus der „Über uns“ Seite des Webauftrittes)
Oder geht es doch nur darum, unsere Kinder möglichst frühzeitig und konkurrenzlos an die eigenen Produkte zu gewöhnen?

Digitale Medien im Unterricht

Der Einsatz digitaler Medien im Unterricht wird oft gefordert – über die konkrete Umsetzung machen sich wohl die Wenigsten Gedanken. Und so lange Medienbildung im Lehrplan faktisch nicht vorkommt, ist die rein technische Aufrüstung reichlich sinnfrei.

Hier wird technische Aufrüstung gefordert: Lehrerverband VBE nennt IT-Ausstattung an Schulen „mittelalterlich“, und Herr Kempf als Präsident der Bitkom redet gar von der Kreidezeit. Dieser Artikel erwähnt immerhin ein paar Inhalte, die den Schülern vermittelt werden solltensollten im Konjunktiv, weil meist die reine Vermittlung von Anwenderwissen erfolgt und auf  das Verständnis der Hintergründe keinen Wert gelegt wird. Die Probleme der technischen Umsetzung werden ebenfalls kurz angesprochen.

Forderungen nach „der Verankerung von Medienbildung im Lehrplan“ gibt es seit Jahren, so auch hier, auch von der Bundeskanzlerin persönlich (ab Minute 1:58), nur passieren tut es nicht. Woran scheitert es?